T.Hartwig-ELektronik Inh. Thomas Hartwig
Blumenweg 3a,  D-34355 Staufenberg
Tel. 05543-3317,  E-Mail
Bürozeit: Mo-Do, ca. 10.00-12.00 + 14.00-16.00 Uhr
Ust. ID. Nr.: (VAT) DE 115268023
Datenschutzerklärung
< zur Startseite
 
Gesamtübersicht
Audio-Module

Siebung für Vorstufen
Netzteil
Grundlagen


High-Power-Siebung für Endstufen
STE-Serie mit 24 Power-Elkos (35-100V)
Universelle Power-Siebungen mit vierundzwanzig sorgsam ausgesuchten Low-ESR-Caps und superschnellen HiPer-FRED-Dioden (30ns/30A) mit besonders niedriger Durchlassspannung für geringere Wärme
Film-Foil-Kondensatoren (KP) zur HF-Pufferung und max. Strom-Schnelligkeit.
Durch Parallelschaltung vieler kleiner Elkos ergibt sich eine wesentlich höhere Performance, als durch wenige große. Geeignet für Endstufen bis ca. 600W und andere Verbraucher. Oder als überdimensionierte Stromversorgung für kleinere Verbraucher.
Alle Module geeignet für symmetrische oder Einzelspannung.
seit 2015
Das Modul besteht aus zwei identischen Kanälen von jeweils 12 parallelgeschalteten Elkos.
Die am Eingang an den 15A-Klemmen angeschlossene Trafospannung wird gleichgerichtet und gesiebt. Am Ausgang stehen kräftige Messingbolzen für den Kabelanschluss zur Verfügung (Kabelschuhe liegen bei).

Soll die Siebung nur als weitere Pufferung für ein vorhandenes Netzteil eingesetzt werden, so können die acht Dioden entfernt und durch vier Brücken ersetzt werden (Skizze auf dem Modul).

Maße: LXBxH = 177x100x54mm

Durch die Aufteilung in zwei voneinander unabhängigen Hälften sind verschiedene Betriebsarten möglich.
1. Symmetrischer Betrieb
Die klassische Schaltung für Audio-Endstufen. Bis auf wenige Ausnahmen benötigen Endstufen eine solche symmetrische Spannung. Dazu müssen am Eingang der Siebung zwei getrennte Trafospannungen angeschlossen werden. Zwei Spannungen, die bereits im Trafo gebrückt sind (3 Anschlüsse), können nicht verwendet werden.
Am Ausgang der Siebung werden die beiden mittleren Anschlüsse gebrückt, wodurch der Nullpunkt der symmetrischen Spannung ensteht. Durch die Zusammenführung erst am Ausgang wird ein besser definierter Massepunkt erreicht, wodurch Probleme mit Brummstörungen verringert werden.
2. Parallel Betrieb
Wenn jeweils die beiden Eingänge und die beiden Ausgänge parallelgeschaltet werden, sind auch alle 24 Elkos parallelgeschaltet. Diese Betriebsart wird verwendet, wenn nur eine einzelne Spannung benötigt wird.
Sollte ein Trafo zwei identische Spannungen besitzen, am Ausgang wird aber nur eine Spannung benötigt, so kann der Eingang wie unter 1. und der Ausgang wie unter 2. beschrieben geschaltet werden.
Hinweis zum Betriebsstrom
Die 30A-Dioden werden hier im Gegensatz zu unseren Modulen SPR-10... nicht gekühlt. Hier werden im bestimmungsgemäßen Betrieb an Audio-Endstufen die beiden Hälften nur abwechselnd belastet. D.h., wenn eine Endstufe 12A an einen Lautsprecher liefert, dann wird die Betriebsspannung jeweils abwechselnd mit 12 A belastet, was einen Effektivstrom von 6A pro Hälfte zur Folge hat und deshalb nicht zusätzlich gekühlt werden muss.
Bei Prallelbetrieb gilt dieses Prinzip nicht, so dass eine Hälfte auch nur mit max. 6A effektiv belastet werden darf, was parallel wiederum 12A bedeutet.
Preise (inkl. Mwst.)
Typ
Elkos
entspricht
Höhe
max. Eing.spg.
EUR
STE-10/35
24x10.000µ/35V
2x120.000µ
54mm
2x25V-AC
145,00
STE-6,8/50
24x6.800µ/50V
2x81.600µ
54mm
2x35V-AC
145,00
STE-4,7/63
24x4.700µ/63V
2x56.400µ
54mm
2x45V-AC
145,00
STE-3,3/80
24x3.300µ/80V
2x39.600µ
54mm
2x57V-AC
145,00
STE-2,2/100
24x2.200µ/100V
2x26.400µ
54mm
2x70V-AC
158,00
Maße: LXB = 177x100mm
Höhe ab Unterkante Leiterplatte

Messwerte im Betrieb mit Trafo-Beispielen

Trafo
Beispiel...
 ...entspricht 
Leerlauf-Spg
Siebung
Typ
 DC-Spannung
Leerlauf 
DC-Spannung
bei Nennlast
Brummspannung (Vss)
pro Ampere
200VA  2x18V
2x20,5V
STE-10/35
2x26,5V
2x21V
2x50mVss/A
225VA  2x30V
2x33,0V
STE-6,8/50
2x44,0V
2x35V
2x90mVss/A
300VA  2x35V
2x38,5V
STE-4,7/63
2x52,0V
2x41V
2x130mVss/A
300VA  2x45V
2x49,0V
STE-3,3/80
2x66,0V
2x54V
2x185mVss/A
500VA  2x60V
2x64,0V
STE-2,2/100
2x87,0V
2x70V
2x270mVss/A
Die Leelaufspannungen sind vom Trafotyp abhängig.
Größere VA-Zahl bedeutet in der Regel einen etwas geringeren Anstieg der Leelaufspannung in %.
Die DC-Spannung bei Nennlast ist auch von der Qualität (Innenwiderstand) des Trafos abhängig und dient hier nur als Richtwert.
Die tatsächliche Brummspannung unter Last steigt in etwa synchron zum Stromanstieg.

























 

.